Tschüss, Panikattacken! – Wie ich meine Panikattacken selbst therapiert habe

Frau Achtsamkeit

Frohnatur! - Philosophin! - Tiefgängerin! Liebt die Natur und das Leben und versucht täglich besser darin zu werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Lala sagt:

    Danke für diesen wundervollen Beitrag.
    Mir kamen beim Lesen wirklich die Tränen, weil ich mich genau so fühle, mit meinen Panikattacken. Ich hoffe, ich schaffe es genau wie du, sie zu überwinden und endgültig los zu werden.

  2. Myriam sagt:

    Habe gerade eine Panikattacke gehabt… ich glaube sie ist beim lesen verschwunden..Danke und alles liebe

  3. Merle sagt:

    Liebe Frau Achtsamkeit,
    ich habe gerade Deinen Artikel über Panikattacken gelesen und bin fasziniert davon zu lesen, dass Dir die Atemübungen offenbar so sehr geholfen haben. Ich werde da selber disziplinierter vorgehen müssen 😉 . Außerdem Kompliment zu Deinem Blog insgesamt, er gefällt mir wirklich gut! Liebe Grüße, Merle

  4. Ertan sagt:

    Ich kann jedem der akute Panikattacken hat dieses Buch empfehlen:

    https://amzn.to/2QB6PaM

    Da geht es darum, dass wir Panikattacken wie auch hier steht loslassen müssen.
    Keine Durchhaltestrategie, keine Konfrontationsstrategie, keine Muskelentspannungs/Atemübungen (seien wir ehrlich, mit den Atemübungen verstärkt sich alles nur, da man sich extrem auf den Körper und seine Symptome konzentriert).

    Das Buch ist einfach klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.