Einschlafrituale für Erwachsene – Wege zum gesunden Schlaf

Frau Achtsamkeit

Frohnatur! - Philosophin! - Tiefgängerin!
Liebt die Natur und das Leben und versucht täglich besser darin zu werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Karina sagt:

    Vielen Dank für diesen echt wichtigen Artikel. Ich hatte ja vor ein paar Tagen auf Insta gepostet, dass ich, seit ich ein Kleinkind bin, sehr anders schlafe als andere. Sehr viel weniger. Und dennoch sehr leistungsstark tagsüber bin. Unser Sohn tickt, im Gegensatz zu unserer Tochter, ähnlich, also glaube ich auch an eine genetische Komponente.

    Mir hat sehr geholfen, mich damit zu versöhnen und die Nacht nicht als einsam und feindselig zu empfinden sondern als … Kumpel quasi, weißt du was ich meine? Seitdem sind meine Nächte sogar oft vergnügt, mit Buch, Bob Ross und Bett.

    Dennoch finde ich die Atemübungen wirklich interessant und werde sie ausprobieren. Bin sehr gespannt, die kannte ich nämlich noch nicht.

    Ich hätte noch 2 Tipps anzubieten, Profitipps quasi. Mit einem Wasserbett, das perfekt auf die Körpertemperatur eingestellt ist, muss der Körper nicht in den Heizmodus hochfahren beim hinlegen und weil es schwieriger ist, sich umzudrehen, ruht man mehr. Die Investition lohnt sich meiner Meinung.

    Und dann etwas, das viele nicht mögen und oft leider nicht können wegen Platzmangel: getrennte Schlafzimmer. Wir haben das seit vielen Jahren. Und zwar kein Ausweichquartier aufm unbequemen Sofa mit Wolldecke, sondern ein richtiges anständiges Bett. Damit sind die Störfaktoren wie Schnarchen, Lesen mit Licht, rumräumen, aufstehen etc. kein Thema mehr. Wir fanden das sehr früh unglaublich befreiend (und mögen uns trotzdem 😅)

    • An die genetische Komponente glaube ich auch. Wir Menschen ticken einfach ganz unterschiedlich und brauchen entsprechend auch unterschiedlich viel (oder eben wenig) Schlaf.
      Frieden mit dem „Nicht Schlafen“ zu finden ist glaube ich super wichtig. Das war bei Marius auch so, sollte ich irgendwo doch noch mit aufschreiben.

      Er war nicht nur auf Kriegsfuß mit den Schlafstörungen, sondern auch felsenfest davon überzeugt, dass er nicht einschlafen kann (und das fand er doof). Erst als ich ihm gebetsmühlenartig gesagt habe, dass er schlafen kann aber ja gar nicht schlafen muss und es genauso in Ordnung ist, die ganze Nacht durch zu machen, wenn ihm das gut tut, hat sich sein denken geändert. Kann mir also vorstellen, dass Dir das Frieden schließen geholfen hat.

      Man bekommt ja gesellschaftlich auch wieder vorgelebt: 7 bis maximal 8 Stunden Schlaf, alles andere ist ungesund. Ich bin z.B. das andere „Extrem“. Gehe Abends meist gegen 21:00 Uhr, wenn nicht sogar früher ins Bett und schlafe dann bis sieben durch. Am Wochenende auch mal bis neun 😅

      Deine Tipps find ich interessant. Das Wasserbett klingt genauso plausibel wie getrennte Schlafzimmer. Ich fänd das mit dem Schlafzimmer auch okay. Marius aber gar nicht 😀

    • Gerade noch auf Facebook gelesen:
      „Kleiner Tipp ,für Alle ,die schlecht zur Ruhe kommen und unruhig schlafen…..probiert und für gut befunden.
      Zirbenholzkissen. (Zirbe ist eine Kiefernart). Zirbenholzspäne gibt es zu kaufen, man näht sich einfach ein Kissen aus Leinen oder Biobaumwolle, füllt es mit den Spänen und näht zu. Darüber habe ich einen Bezug aus gefilzter Schafwolle,es geht aber auch jeder andere Stoffbezug,aus Seide etwa.Als Schlafkissen benutzen..es verströmt einen leicht herben,zitronenartigen Geruch.Nach einiger Zeit kann das Kissen mit ein paar Tropfen verdünntem Zirbenöl aufgefrischt werden.“

  2. Häsin sagt:

    Oh Ja, nicht einschlafen zu können, ist wirklich nervenzehrend :-/ Mein Freund hat das oft wegen Streß bei der Arbeit. Mich macht das dann mit unruhig. Ich werde ihm mal was von Deinen Tipps empfehlen.

  3. Alina sagt:

    Danke für die Tipps! Ich mag deinen Schreibstil. 🙂
    Ich bin auch kein großer Fan von Schlaftabletten, weil ich der Meinung bin, dass die Natur für uns für fast jedes Problem etwas parat hat. Gerade beim Einschlafen finde ich Lavendel sehr hilfreich, auch auf meine abendliche Tasse Kräutertee will ich nicht verzichten, denn die trägt positiv zu meinem Schlaf bei.
    Liebste Grüße,
    Alina

  4. Alexandra sagt:

    Hallöchen

    Ich soll dir einen lieben Gruß und Danke von meinem Mann sagen. Dem hab ich den Artikel gezeigt. Er hat alles umgesetzt und ich soll sagen es funktioniert.

    LG Alex

  1. 25. Mai 2017

    […] Einen tollen Beitrag zu Einschlafritualen findet ihr bei Frau […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.