Achtsamkeit Meditation

Die Schokoladenmeditation

Mehr Achtsamkeit kann auch beim Essen wahre Wunder wirken. Ich gehöre zu dem Typ Mensch, für den essen nichts weiter ist, als die Befriedigung eines Bedürfnisses. Ich schlinge mein Essen herunter. Vornehmlich während ich Zeitung lese, fernsehe oder am Handy rum fummel. Nie dauert die Essensaufnahme bei mir länger als 10 Minuten. Ein Joghurt ist innerhalb von 30 Sekunden weg, ein großer Teller Gemüsepfanne in fünf Minuten.

Dass es auch anders gehen kann, habe ich erst bemerkt, als ich z.B. von der “Schokoladenmeditation” in dem Buch “Das Achtsamkeitstraining“(Partnerlink) von Mark Williams und Danny Penman las und diese Art des achtsamen Essens auch auf andere Lebensmittel übertragen habe.

Worum geht es bei der Schokoladenmeditation?

Bei der Schokoladenmeditation geht es einzig und allein darum, sich dem Essen komplett hinzugeben und etwas mit voller Aufmerksamkeit zu genießen. Gleichzeitig merkt man durch diese Übung, wie viel Achtsamkeit in unserem Leben verändern kann und wie unglaublich machtvoll etwas Aufmerksamkeit tatsächlich ist.

Wie geht die Schokoladenmeditation?

Suche Dir ein Stück Schokolade aus (oder irgendetwas anderes, dass du besonders gerne isst, aber nur selten genießt). Im aller besten Fall ist es etwas, das Du Dir nur selten gönnst aber besonders liebst oder etwas das du normalerweise verschlingst, weil du es so gern magst.

Wenn Du keine Schokolade magst, kannst Du dies Übung natürlich auch mit sämtlichen anderen Lebensmitteln ausprobieren, die Du lieber magst. Wichtig ist nur, dass das was du isst, ein großes Verlangen in dir hervorruft 🙂 Lass Dir für jeden Schritt so viel Zeit wie Du magst. Dehne das Ganze aber auf jeden Fall so aus, dass Du ca. 10 Minuten beschäftigt bist.

Dass Du Dich anfänglich vielleicht etwas seltsam fühlst, weil die Art und Weise, einem Stück Essen die volle Aufmerksamkeit zu schenken ungewohnt und seltsam ist, ist völlig ok. Du wirst mit der Zeit merken, wie sich Glücksgefühle in Dir auftun und das anfängliche Unbehagen vergessen. Versprochen! 🙂

  • Noch vor dem Öffnen der Schokolade hältst Du einen Moment inne und konzentrierst dich ganz auf das, was Du für die nächsten Minuten geplant hast. Schließe, wenn Du magst, kurz deine Augen, um dem Essen deine ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken.
  • Nun schau dir die Schokolade genau an. Wie sieht sie aus, welche Form hat sie? Fällt dir etwas auf, dass du vorher noch nie bemerkt hast?
  • Beim Öffnen der Verpackung inhalierst Du den köstlichen Duft der Schokolade (oder etwas anderem). Wie riecht sie? Erinnert Dich der Geruch an etwas? Welche Gefühle löst er in dir aus? Vorfreude? Erinnerungen. Lass Dich komplett vom Geruch einnehmen und genieße ihn für eine Weile.
  • Nimm die Schokolade sanft in die Hand. Fahre mit dem Finger, den Lippen oder z.B. der Nase über die Oberfläche und spüre, wie sich die Schokolade anfühlt. Schau Dir jede Rundung, jeden Zipfel und jede Ecke ganz genau an. Wie ist die Form der Schokolade? Wie die Farbe? Gibt es Unebenheiten? Wie fühlt sich die Schokolade in der Hand an? Wie wenn Du sie mit den Lippen oder der Nase ertastest? Verändert sich der Geruch? Merkst du schon, wie der Speichel in deinem Mund immer mehr fließt?
  • Wenn Du merkst, dass sich deine Gedanken von der Schokolade entfernen und sich woanders festklammern, nimm das einfach wertlos zur Kenntnis und leite sie zurück zu dem Stück Schokolade, das sicher schon leise deinen Namen ruft 😉
  • Und nun lege Dir das Stück Schokolade ganz andächtig auf deine Zunge. Lass sie einfach nur dort liegen und fühle, wie sie in deinem Mund ganz langsam anfängt zu schmelzen. Ertaste das Stück mit deiner Zunge. Schieb es im Mund hin und her. Spürst Du das Verlangen, das Stück aufzusaugen/aufzuessen/zu kauen? Was schmeckst Du? Kannst Du einzelne Aromen heraus schmecken? Insgesamt hat Schokolade über 300 verschiedene! Was davon kannst du wahrnehmen?
  • Wenn die Schokolade sich in deinem Mund komplett verflüssigt hat, schlucke sie ganz langsam und bewusst herunter. Spür, wie sie die Speiseröhre entlang rutscht und eine kleine Schokoladenspur in deinem Mund hinterlässt. Auch hier kannst Du nochmal ganz andere Aromen schmecken.
  • Wenn Du magst, wiederhole die Übung!

Das könnte Dir auch gefallen: 100 Tage Selbstfindung (9,99€)

Mein eigenes Selbstfindungsbuch mit 100 Fragen zur Reflexion. Was andere dazu denken könnt Ihr u.a. HIER nachlesen

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.