Räuchern

Spirituelles Räuchern: Räucher-Guide mit Anleitungen, Rezepten und Ideen

Werbung
Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Partnerlinks. Wenn du ein Produkt über diesen Link kaufst, erhalte ich ggf. eine Provision. Der Kaufpreis bleibt für dich gleich. Mehr dazu findest du in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung

Für mehr Achtsamkeit: Die Ausführungen auf dieser Seite stellen keine Heilbehandlung, kein Heilversprechen und keine Diagnose dar. Sie ersetzen keine ärztliche, psychologische oder psychotherapeutische Untersuchung, Diagnose oder Behandlung. Sie basieren auf meiner persönlichen Erfahrung und meinem aktuellen Wissensstand und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit oder Allgemeingültigkeit.

Viele denken beim Räuchern wahlweise an geräuchertes Fleisch, die Kirche oder an Menschen, die nackig ums Feuer rennen und spirituelle Rituale abhalten. Das Verräuchern von Pflanzen und ihren Früchten, Hölzern und Harzen hat allerdings eine jahrhundertelange Tradition. Gerade zu Jahreskreisfesten (wie Litha, Beltane oder den Rauhnächten) dienten heimische Pflanzen als Räucherwerk. Die entstehenden Dämpfe riechen mitunter köstlich und sollen zudem eine reinigende Wirkung haben.

Rituelle Handlungen wie diese sind mit viel Aberglaube und Vorurteilen verbunden, weshalb sie vielen heute fremd sind. Und doch gibt es Menschen, die das spirituelle Räuchern für sich neu entdecken und durch das Ritual Entspannung, Kraft, Klarheit und Wohlgefühl finden.

Dieser (bewusst unesoterische) Räucher-Guide richtet sich an alle, die auf der Suche nach Anleitungen und Ideen rund um Spirituelles Räuchern sind. Ein Leitfaden der einfachen Zugang zu den Grundlagen des spirituellen Räucherns bietet und tiefergehende Inspiration liefert.


Die Geschichte des spirituellen Räucherns

Wusstest du, dass das spirituelle Räuchern als Wurzel der heutigen Aromatherapie und des Parfums gilt? Tatsächlich sagt man, dass der Duft von Weihrauch in den Kirchen vor allem den Zweck erfüllen sollte, diverse Körpergerüche zu übertünchen. Die Geschichte des spirituellen Räucherns ist aber noch viel umfangreicher und älter. Paläontologische Forschungen zeigen, dass Räucherrituale bereits zwischen 90.000 v. Chr. und 35.000 v. Chr. eine Rolle spielten. Mehr zur Geschichte des spirituellen Räucherns kannst du im folgenden Artikel lesen:


Was ist spirituelles Räuchern?

Beim spirituellen Räuchern werden mit verschiedenen Methoden Pflanzen (darunter auch Kräuter und Früchte), Harze und Hölzer verbrannt. Den Zusatz “spirituell” erhält diese Form des Räucherns vor allem, um sie vom Räuchern von Lebensmitteln abzugrenzen.


Was bringt spirituelles Räuchern? Wozu räuchert man?

Früher diente das Räuchern den Menschen zur Kommunikation “per fumum” (lat. für “durch den Rauch”) mit den Göttern. Mehr zur Geschichte des spirituellen Räucherns lesen.

Heute steht das Räuchern vor allem in Verbindung mit spirituellen Ritualen, wird zum Klären und Reinigen des Raumklimas genutzt oder um einen Raum zu beduften.

Beim Verbrennen von Pflanzen, Harzen und anderen Stoffen können Duft- und Wirkstoffe freigesetzt werden, die unser Nervensystem beeinflussen und sich (wie in der Aromatherapie) positiv auf unsere Psyche auswirken.

In einer Studie konnte nachgewiesen werden, dass eine einstündige Behandlung mit medizinischem Rauch die Bakterien in der Luft um über 94 % verringert und die reinigende/desinfizierende Wirkung bis zu 24 Stunden anhält (vgl. “Medicinal smoke reduces airborne bacteria“).

Für mich ganz persönlich ist das Räuchern eine Form, um mich mit der Natur zu verbinden, vom Alltag abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.


Welche Wirkung kann spirituelles Räuchern haben?

  1. Duftend
    entstehende Duftstoffe können sich positiv auf die Psyche auswirken (wie in der Aromatherapie).
  2. Entspannend
    Das Ritual des Räucherns und die damit verbundenen Düfte können entspannend und stimmungsaufhellend wirken.
  3. Reinigend
    Das Räuchern kann das Raumklima durch verschiedene Düfte klären und positiv beeinflussen. Laut der weiter oben genannten Studie soll medizinischer Rauch Bakterien in der Luft um bis zu 94% verringern können und nachträglich reinigend/desinfizierend/klärend gewirkt haben (vgl. “Medicinal smoke reduces airborne bacteria“).
  4. Verbindend
    Das spirituelle Räuchern kann symbolisch eine Verbindung zwischen Himmel und Erde schaffen.
  5. Unterstützend
    Das spirituelle Räuchern findet insbesondere bei Übergängen (Trennung, Abschied, Umzug, Geburtstag, Krankheit etc.) häufig Anwendung. Hier kann es die Prozesse symbolisch unterstützen (z.B. durch feste Rituale, bestimmte Düfte o.ä.).
  6. Harmonisierend
    Insbesondere negative Energien (z.B. in Form von “dicker Luft”) sollen durch die Düfte des spirituelle Räucherns harmonisiert werden können.
  7. Schützend
    Viele Menschen schreiben dem Räuchern zudem eine symbolische Schutzwirkung für Haus/Hof/Materielles sowie Mensch & Tier zu.

Kann Räuchern schädlich sein?

Alles im Leben hat Licht- und Schattenseiten, das Räuchern bildet dabei keine Ausnahme. Meiner Meinung nach sollte jede*r mit den Risiken und möglichen Nebenwirkungen des Räucherns vertraut sein. Deshalb findest du im Folgenden Artikel wichtige Hinweise dazu:


Räucherarten und ihre Vor- und Nachteile

Es gibt zahlreiche Räucherarten, die nicht nur ganz unterschiedliche Anwendungszwecke haben, sondern auch Vor- und Nachteile. In dem folgenden Artikel erfährst du mehr über die Räucherarten und ihre individuellen Stärken und Schwächen:


Was braucht man zum Räuchern?

Zum Räuchern brauchst du:

  • ein feuerfestes Räuchergefäß (z.B. eine Räucherschale* , eine Räucherpfanne*, ein Räucherstövchen* oder einen Weihrauchbrenner* – gibt es auch alles auf Etsy* zu finden)
  • je nach Räuchergefäß ggf. etwas Sand (du brauchst keinen speziellen “Räuchersand”. Vogelsand ist absolut ausreichend) und Räucherkohle*
  • eine Pinzette / Zange zum Entzünden der Räucherkohle*
  • ein Feuerzeug oder Streichhölzer
  • Räucherwerk deiner Wahl z.B. eine fertige Räuchermischung* (auf Etsy findest du viele handgemachte Räuchermischungen*), spezielle Harze* (auch hier ist Etsy sehr hilfreich), gesammelte Pflanzen oder Gewürze & Kräuter aus der Küche
  • einen Räucherlöffel
  • optional: eine Feder, einen Räucherwedel, einen Fächer o.ä. zum verteilen des Rauchs

Wo Räucherzubehör und Räucherwerk kaufen?

Es gibt zahlreiche Anbieter*innen bei denen du passendes Räucherwerk und Räucherzubehör zum spirituellen Räuchern kaufen kannst. Wenn du Räucherwerk vor Ort kaufen möchtest, solltest du nach Esoterikläden in deiner Nähe Ausschau halten oder beispielsweise Mittelalter-Märkte besuchen.

Ich persönlich kaufe mein Räucherwerk, sofern ich es nicht selbst mache, am liebsten online in den folgenden Shops, sowie auf Amazon*:


Räuchersets für Anfänger

Im Internet finden sich zahlreiche Räuchersets für Anfänger, die die wichtigsten Dinge für dich bereit halten. Ich persönlich mag vor allem die Räuchersets, die es auf Etsy zu kaufen gibt, da es sich hier für gewöhnlich um handgemachte Produkte handelt.

Im Folgenden findest du eine kleine Auswahl schöner Räuchersets die für den Start alles beinhalten was du brauchst:

Räuchersets von NatürlichSein

Die Räuchersets für Anfänger von NatürlichSein enthalten z.B. eine handgemachte Räuchermischung, eine Abalone Schale, Räucherkohle sowie Weihrauch.

Foto: NatürlichSein*
Räuchersets von Sindaril

Die Räuchersets für Anfänger von Sindaril enthalten z.B. eine Räucherschale, Räucherkohle, loses Räucherwerk und Harze sowie eine ausführliche Anleitung zum spirituellen Räuchern.

Foto: Sindaril*
Räuchersets von Sucathonas Kräutergarten

Die Räuchersets für Anfänger von Sucathonas enthalten z.B. ein Räucherstövchen, einen Kupferlöffel und eine handgemachte Räuchermischung.

Foto: Sucathonas*
Räuchersets von Die Kräuterwerkstatt

Die Räuchersets für Anfänger von Die Kräuterwerkstatt enthalten z.B. eine Räucherschale, Räuchersand, Räucherkohle, eine Feder, Kupferlöffel, loses Räucherwerk und Harze.

Foto: Die Kräuterwerkstatt*

Spirituelles Räuchern mit heimischen Pflanzen

Zum Räuchern braucht es keine exotischen Pflanzen oder “heilige Hölzer”. Vieles steht direkt bei dir vor der Haustüre oder befindet sich sogar in deiner Küche. Das Räuchern mit heimischen Pflanzen, Kräutern und Gewürzen ist vielseitig und einfach. Im folgenden Artikel erfährst du mehr über die Pflanzen und wie du mit Kräutern räuchern kannst:

Spirituelles Räuchern mit heimischen Kräutern Räucherwerk aus der Küche

Anleitung zum Räuchern mit Kohle

Das Räuchern mit Kohle zählt zu den traditionellsten und kraftvollsten Räucherarten. Das Räuchern mit Kohle erzeugt besonders viel Rauch und macht den Duft von Harzen deutlich wahrnehmbar. Der folgende Artikel gibt dir eine einfache Anleitung zum Räuchern mit Kohle:


Anleitung zum Räuchern mit Räucherstövchen

Das Räuchern mit Räucherstövchen ist unkompliziert und eignet sich deshalb besonders gut für Anfänger*innen. Was du zum Räuchern mit Räucherstövchen brauchst und beachten musst und wie genau es funktioniert, verrät dir dieser Artikel:


Aromatische Räuchermischungen selber machen

Räuchermischungen selber zu machen bereitet mir besonders große Freude und ist für mich eine gute Möglichkeit, um kreativ zu werden und mich auch außerhalb des Waldes mit der Natur zu verbinden. Der folgende Artikel liefert dir ein einfaches Grundrezept, um aromatische Räuchermischungen selber zu machen und verrät dir zudem die Rezepte für meine Lieblings-Räuchermischungen, damit du sie nachmachen kannst:

Räuchermischung Waldgeist Zutaten

Anleitung zum Räuchern mit Räucherbündel

Eine weitere Art Pflanzen zu verräuchern ist das Räuchern mit Räucherbündeln. Aus meiner Sicht eignet sich diese Räucherart vor allem für Menschen mit fortgeschrittenen Räucher-Erfahrungen. In diesem Artikel findest du eine Schritt für Schritt Anleitung zum Räuchern mit Räucherbündel:


Anleitung Räucherbündel selber machen

Eine weitere Art Pflanzen zu verräuchern ist das Räuchern mit Räucherbündeln. Aus meiner Sicht eignet sich diese Räucherart vor allem für Menschen mit etwas Räucher-Erfahrung.


Räuchern in den Rauhnächten

Auch das Räuchern in den Rauhnächten hat eine lange Tradition. Was genau du zu den Rauhnächten räuchern kannst und welche Symboliken mit welchen Kräutern verbunden werden erfährst du in diesem Artikel:


Hat dir der Artikel gefallen? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar und teile den Artikel mit Menschen, die das Thema auch interessieren könnte. Danke für deine Unterstützung!



1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar