Naturspiritualität Rituale

Neumondritual zur Manifestation

Hinweis
Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Partnerlinks d.h. wenn ihr den Links folgt und Waren erwerbt, erhalte ich ggf. eine Provision. Mehr dazu findet Ihr in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung.

Der Neumond ist der Beginn eines neuen Mondzyklus. Ein guter Zeitpunkt, um die eigenen Wünsche, Ziele und Sehnsüchte mit einem Neumondritual zur Manifestation freizugeben.

Während der Zyklus des Vollmondes eine geeignete Zeit ist, um alte Wege zu bereinigen, ist die Neumondphase optimal für die Planung und Aussaat unserer Intentionen. Sämlinge brauchen eine Zeit, bevor sie den Boden durchbrechen und nach dem Sonnenlicht greifen. Das gilt auch für das Wachstum unserer Ideen und dafür, den Weg frei zu machen, damit unsere Visionen an die Oberfläche kommen und zu unserer neue Realität werden können.

Die dunkle Seite des Mondes mit ihren geheimnisvollen, unsichtbaren Kräften bietet eine nährende Umgebung, in der unsere Sehnsüchte Wurzeln schlagen können. Unsere Wünsche beginnen zu sprießen und strecken sich zu den Sternen aus, während der Mond seinen Zyklus fortsetzt.

“Richtig” wünschen

Am aller besten ist es, wenn du dich auf das Neumondritual zur Manifestation vorbereitest, indem du während der Neumondphase jeden Monat ein paar Minuten Zeit für deine Wünsche einplanst. Das hilft für das große Ritual, den Kopf frei zu bekommen, Hoffnung zu sammeln, aber auch zu sehen, was sich verändert.

Wenn es darum geht, Ziele zu setzen oder die Zukunft vorauszuplanen, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, als die Neumondphase, um damit zu beginnen. Absichten und Sehnsüchte, die laut ausgesprochen oder auf Papier niedergeschrieben werden, haben Macht, also sei bitte vorsichtig, mit deinen Wünschen und bedenke die Konsequenzen gut.

Das Sprichwort “Sei vorsichtig mit dem, was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen” ist ein guter Wegweiser, wenn es um die Manifestation geht. (Simples, aber effektives Beispiel zur Verdeutlichung: “Ich will diese Woche viel Geld bekommen!” könnte im schlimmsten Fall einen Todesfall mit großem Erbe “herbei wünschen”).

Aber keine Sorge, der Mond hat seine Phasen, genau wie wir von Zeit zu Zeit andere Wünsche und Bedürfnisse haben. Es ist nicht grundsätzlich “schlimm”, sich beim Wünschen auch mal zu vertun 😉 Genau deshalb ist es aber auch ratsam, das Neumond-Wünschen zu einem festen, monatlichen Ritual werden zu lassen und zu schauen, was sich parallel zum Mondzyklus verändert, was wiederkehrt und was (zu Vollmond) gehen darf.

Vorbereitungen für dein Neumondritual zur Manifestation

Auf das Neumonritual kannst du dich den gesamten Monat über vorbereiten. Nicht zuletzt, in dem du dir täglich Zeit nimmst, dich neu auszurichten und Intentionen für den Tag zu setzen. Außerdem kannst du einen Mond(phasen)kalender kaufen* oder die Mondphasen in einem vorhandenen Kalender notieren. Plane für dein Neumondritual ca. 20 – 30 Minuten oder mehr Zeit ein.

Edelsteine zur Manifestation
Passende Edelsteine zur Manifestation und zum wünschen sind zum Beispiel: Turmalin, Gold, Rosenquarz, Karneol oder Magnesit. Edelsteine kannst du z.B. hier* oder hier* kaufen
Du kannst aber auch deinen Geburtsstein nehmen oder einen Stein, der deinen Wunsch unterstützt (Beispiel: finanzielle Unterstützung -> Kombination aus gelbem Saphir, Phenakit und Zinnober).
Darüber hinaus kannst du ein Chrystal Grid* legen. Zum Manifestieren bietet sich z.B. auch ein umgekehrtes Dreieck an.

Wie schon oft gesagt: jeder von uns tickt anders und hat entsprechend andere Herangehensweisen, Erwartungen und Wünsche an Rituale. Es ist wichtig, dass du deine Bedürfnisse achtest und schaust, was am besten zu dir passt. Meine Ideen für ein Ritual sind als Inspiration gedacht, um dir dabei zu helfen, dein eigenes Ritual zu entwickeln. Es gibt nichts, das du falsch machen kannst. Alles, was sich für dich richtig anfühlt, IST richtig.


Hilfreiche Utensilien für ein Neumondritual können sein:

Erden & Zentrieren

Wenn der Neumond aufgeht, ist es an der Zeit, zur Tat zu schreiten. Wenn Du in den letzten Tagen genug Zeit hattest, um über deine Wünsche, Ziele und Sehnsüchte nachzudenken – SUPER! Wenn nicht, nimm dir ein paar Minuten Zeit, um darüber nachzudenken.

Wenn du magst, kannst du vor deinem Neumondritual ein reinigendes Bad aus Meersalz und Wildkräutern nehmen. Während du dein Bad genießt, kannst du dich auf dein Ritual vorbereiten und deine Intentionen abschließend setzen.

Nach dem Bad kannst du damit beginnen, den Ort, an dem du das Ritual machen möchtest, aber auch die Umgebung und dich selbst zu reinigen. Das Ganze kannst du mit einer Meditation, einer Räucherung, einem Gebet oder Magie tun – schau, was dir am besten zusagt.

Ich persönlich bevorzuge das Räuchern von Kräutern und kann hier für Anfänger zum Beispiel die Räuchermischungen von DieKräuterwerkstatt* empfehlen. Viele heimische Wildkräuter kannst du zum Räuchern aber auch selbst sammeln und das Sammeln zu einem Ritual werden lassen. In meinen Artikeln “Wie erkenne ich Wildkräuter?” und “Bücher über essbare Wildkräuter” bekommst du etwas Inspiration.

Unterstützende Kräuter & Harze
Fürs Wünschen & Loslassen:

Für Glück:

Zur Reinigung:

Für Schutz & Abwehr:

Zum Orakeln:

Zur Meditation:

Für Kraft & Erkenntnis :

Für Harmonie & Liebe:

Angegebene Heilwirkungen dienen nicht als Anleitung zur Therapie oder Diagnose.

Zünde gerne auch eine oder mehrere Kerzen an. Bei der Wahl der Kerzen kannst du auch auf ihre Farben achten (Grün steht zum Beispiel für Wohlstand, Rot für Liebe & Leidenschaft usw.), sie können deine Wünsche unterstützen.

Nimm dir Zeit, dich und deine Gedanken zu erden, indem du dich gedanklich verwurzelst. Hier habe ich dazu ausführliches geschrieben. Nimm ein paar tiefe Atemzüge, komm zur Ruhe und zentriere deinen Geist. Wenn du merkst, dass du noch aufgeregt bist und irgendwas loswerden musst, dann meditiere, tanze wild, oder tue sonst etwas das dir gut tut, um im Hier und Jetzt anzukommen. Ziel ist es, deinen Geist zu klären. Alles was zählt ist dieser Moment.

Formuliere deine Intentionen

Der erste Schritt, um deine Neumond-Intentionen zu manifestieren, besteht darin, sie klar zu formulieren. Das kannst du mündlich machen, in dem du sie laut aussprichst. Viele finden es aber hilfreicher und nachvollziehbarer, sie aufzuschreiben. Ich habe für meine Mondrituale ein eigenes Journal, in dem ich alles festhalte, das mir am Herzen liegt. Das Aufschreiben konkretisiert den Wunsch und gibt dir die Möglichkeit, in der kommenden Zeit immer wieder nachzuschauen und es dir vor Augen zu halten.

Auf der anderen Seite hast du so auch die Möglichkeit, deine Aufzeichnungen in ein paar Monaten oder Jahren zu überprüfen und zu sehen was sich geändert hat. Häufig nehmen wir die Wunscherfüllung nämlich erst wahr, wenn wir über unseren (bereits erfüllten) Wunsch stolpern. So geht es mir zumindest. In meinem Journal schreibe ich deshalb immer auch das Datum mit auf.

Darunter schreibe ich dann meine Wünsche auf und manchmal noch einen Satz, eine Affirmation oder irgendetwas anderes, das mir wichtig ist. Wie viele Wünsche du aufschreibst, spielt keine Rolle. Es kann einer sein, es können aber auch fünf Seiten voller Wünsche sein. Versage dir deine Wünsche nicht. Auch nicht die Wünsche, die dir unrealistisch vorkommen. Es ist gut, Wünsche zu haben.

Während des Wünschens kannst du auch Gegenstände oder andere Symbole mit einbeziehen, die deine Träume unterstützen oder sogar zu ihnen gehören. Schau, wie du für dich die vier Elemente, symbolische Kräuter, Karten, Kerzen und andere Gegenstände in dein persönliches Ritual einfließen lassen kannst. Ich entscheide auch jedes Mal neu, was sich gerade stimmig und gut für mich anfühlt.

Wenn ich Wünsche habe, die mir ganz besonders auf der Seele brennen und die mir sehr wichtig sind, nutze ich die Gelegenheit, um meine Wünsche auch physisch in die Welt hinaus zu schicken. Das kannst du tun, in dem du deinen Wunsch / deine Wünsche verbrennst, sie auf ein Baum-Blatt schreibst und mit frischen Samen in der Erde verbuddelst oder in dem du sie auf ein Stück Holz schreibst und es in einen Fluss wirfst.

Verfolge im Verlauf des Monats die Fortschritte. Was verändert sich? Welche neuen Wege öffnen sich? Wie fühlst du dich? Was kannst du tun, um die Wunscherfüllung zu unterstützen? Führe am besten Tagebuch (hier nutze ich ebenfalls mein Mondjournal, siehe oben) und schreibe alles auf, auch die kleinen Erfolge wollen und dürfen gefeiert werden.

Wenn sich ein Wunsch erfüllt

Wenn sich im Laufe der Zeit einer deiner Wünsche erfüllt hat, streiche ihn nicht einfach bloß von der Liste. Nimm dir Zeit, die Liste komplett neu zu schreiben und den bereits manifestierten Punkt von der Liste zu entfernen. Deine Hauptliste auf diese Weise zu erneuern, hilft dir dabei, dich immer wieder auf deine Wünsche zu fokussieren, die sich noch nicht verwirklicht haben und gleichzeitig zu sehen, was sich Gutes tut.

Auf der neuen Liste kannst du dann natürlich auch neue Wünsche hinzufügen und alte Wünsche umformulieren, so dass sie besser in dein Leben und die aktuelle Situation passen. Wie oben schon erwähnt ist es völlig normal, dass sich unsere Wünsche mit der Zeit verändern.

Ein zweites Notizbuch kannst du als Manifestations-Scrapbook verwenden (Ich habe mir einfach ein Fotoalbum* gekauft). Dort kannst du Bilder von Gegenständen, die du manifestieren möchtest, einkleben, einschreiben oder zeichnen. Im Grunde ist es wie ein Visionboard, nur als ein langfristiges Projekt, mit dem du immer wieder kreativ werden kannst. Ich finde diese Form der Manifestation besonders schön, weil das Buch wächst und sich stetig verändert.

Neue Intentionen setzen

Vergewisser dich jeden Monat zu Neumond, dass du deine Intentionen neu setzt, indem du die Liste mit deinem persönlichen Ritual erneuerst. Du fängst wieder ganz von vorne an, mit einer neuen, leeren Seite. Ignoriere all das, was nicht mehr zu dir passt oder noch nicht funktioniert hat und starte ganz neu.

Vermeide es in jedem Fall, auf einer alten Liste Dinge herauszustreichen oder neue Wünsche ans Ende einer alten Liste zu setzen. Wir wollen ja nicht, dass sich chaotische Energien in unseren Weg stellen und irgendwas durcheinander bringen.

Kein Wunsch ist trivial

Scheu dich nicht, die Manifestationsliste mit kleinen Wünschen, die sich schnell erfüllen können, anzufüllen. Zum Beispiel ein schöner Spaziergang, eine Auszeit mit Freunden, ein gutes Mittagessen mit dem Partner. Wünsche sind wichtig, egal wie “trivial” sie dir auch vorkommen mögen.

Auch wenn sie möglicherweise mit weniger großem Aufwand manifestiert werden können, sind sie wert, aufgeschrieben zu werden. Schreibe also wirklich ALLES auf, egal wie groß oder klein es auch sein mag. Wenn es dich glücklich macht, ist es wichtig.

Das manifestieren kleiner Dinge erzeugt einen stetigen Qi-Fluss und gibt deiner Liste einen ordentlichen Schub. Jede Manifestation erzeugt Energie und damit Bewegung – ein natürliches Auf und Ab der Gezeiten. Wir haben es hier schließlich mit dem Mondzyklus zu tun 🙂 Also ein weiterer Grund, weshalb sich jeder Wunsch lohnt und wichtig ist.

Außerdem vergessen wir manchmal die kleinen Freuden in unserem Leben zu schätzen, während wir darauf warten, dass was ganz Großes passiert. Wenn du nur “Ich will im Lotto gewinnen” aufschreibst, schränkst du dich selbst ein, indem du nicht zulässt, dass diese Form des Überflusses auch auf anderen Wegen zu dir fließt.

Manifestations-Erfolge

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich große und kleine Wünsche erfüllen können, auch wenn man sie für noch so unwahrscheinlich hält. Es geht für mich übrigens nicht darum, dass irgendeine magische, höhere Macht die Arbeit für mich erledigt. Das Manifestieren ist (aus meiner Sicht) nichts weiter, als eine Ausrichtung auf das Wesentliche. Dadurch gehe ich quasi “automatisch” den Weg, der gut für mich ist und treffe teils unbewusste Entscheidungen, die meinem Wunsch dienlich sind.

Ich habe zum Beispiel meine Selbstständigkeit immer wieder manifestiert. Lange Zeit auf eine falsche Art (“Ich will nicht mehr angestellt sein.” “Ich will den Blog zu meinem Hauptberuf machen”), aber irgendwann hatte ich den Dreh raus und es hat sich erfüllt, weil ich mir selbst klar gemacht habe, was ich brauche, um diesen Wunsch zu erfüllen und den Schritt zu gehen.

Aber auch viele andere Wünsche, die ich in den letzten Jahren manifestiert habe, sind erfolgreich wahr geworden. Dazu zählen mein eigenes Buch 100 Tage Selbstfindung*, meine Seelenworte* und viele meiner Entwicklungen und Veränderungen. Ich finde das Thema super spannend und freue mich jedes Mal wieder darauf, zu entdecken, was alles möglich ist.

Buch Empfehlungen

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.