Buchtipps

Buchinspiration März 2020

Anzeige
Dieser Artikel enthält Werbung. Hier verwendete Links sind meist sogenannte Affiliate-Links, mit deren Nutzung du mich unterstützen kannst. Mehr erfährst Du hier.

Die Zeit gerade ist (für mich zumindest) PERFEKT, um zu lesen. Die meiste Zeit verbringe ich deshalb gerade an der frischen Luft auf meinem Balkon in der Sonne. Immer mit dabei ein Stapel an Büchern. Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die gerne auch mal zwei Bücher gleichzeitig lesen 😉 Die Bücher, die ich zu Ende gelesen habe, stelle ich euch heute vor.

Nicht bis zum Ende gelesen habe ich übrigens “Die Macht der ersten 1000 Tage*”, das hat mir einfach gar nicht gefallen und ging in eine ganz andere Richtung, als ich dachte.

Warum es Bullshit ist, andere ändern zu wollen – Nele Kreyßig (17,00€)

(als ebook 10,99€ via Kindle Unlimited – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

Großartige Hilfe zur Weiterentwicklung

Stand heute gehört dieses Buch zu meinen bisherigen Lieblingen in 2020. Ich habe es in wenigen Tagen durchgearbeitet, dabei viel gelernt, mich amüsiert, gewundert, (neu) verstanden und im Nachgang verändert.

Viele alltägliche Situationen, die mich im Alltag oft in Rage bringen, die ich persönlich nehme oder bei denen ich glaube: “Wenn sich doch nur mein Gegenüber ändern würde.” sehe ich nach dem Buch aus einer völlig anderen (besseren!) Perspektive. Ich habe mich teilweise köstlich über mich selbst amüsiert, aber vor allem auch Mitgefühl entwickeln können.

Mitgefühl und Verständnis für das Verhalten der anderen. Mein Verhalten, meine Glaubenssätze und Gewohnheiten in diesem Bereich zu verändern, ist schon lange mein Ziel und das Buch hat mich dahingehend um einiges weiter gebracht. Ich bin gerade dabei, es erneut zu lesen, weil es mir so gut gefallen und geholfen hat. Deshalb: eine große EMPFEHLUNG!

Schuldgefühle – Helga Kernstock-Redl (22,00€)

(als ebook 9,99€ via Kindle Unlimited – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

Schuldgefühle verstehen und zulassen

Ich gehöre zu den Menschen, die unter ihren ewigen Schuldgefühlen und einem Gefühl der Überverantwortlichkeit leiden. Das Buch von Helga Kernstock-Redl bietet Menschen wie mir hilfreiche Ansätze & Lösungen, um die Ursache von Schuldgefühlen zu verstehen und selbst beurteilen zu können, ob es sich um “echte Schuld” handelt oder nicht.

Durch das Buch lerne ich gerade, die Botschaften hinter den Schuldgefühlen wahrzunehmen und zu verstehen. Außerdem zu verinnerlichen, dass Schuld keine Sünde ist und es völlig ok ist, Fehler zu machen und dazu zu stehen. Umgekehrt aber auch zu wissen, dass es Dinge gibt, für die mich keine Schuld trifft und bei denen mein Schuldgefühl eine andere Ursache hat.

Für mich ist das Buch insgesamt, insbesondere in Bezug auf das Verstehen, die Einordnung und den Umgang mit (meinen) Schuldgefühlen sehr hilfreich gewesen.


Witchery Entdecke die Hexe in dir – Juliet Diaz (20,00€)

(als ebook 15,99€ via Kindle Unlimited – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

Wertvoll, hilfreich und schön

Nachdem mich “Witchcraft” im letzten Monat eher enttäuscht hat (hier mehr dazu lesen), habe ich meine Erwartungen an dieses Buch von vornherein sehr gering gehalten. In diesem Fall bin ich positiv überrascht worden.

Schon die ersten Ausführungen zum Thema “Was ist Magie?” haben mich abgeholt, weil sie genau beschreiben, wie ich Magie definiere und wahrnehme. Für mich geht es eben nicht um “Hokus Pokus Fidibus” und die typischen “Hexendarstellungen” der Medien, sondern um den Zauber im Detail. Juliet Diaz beschreibt beispielsweise die Magie ihrer Mutter in der Küche so wunderbar:

“Bis heute erschafft meine Mutter ihre beste Energie in der Küche. Sie kühlt noch immer den Löffel mit ihrem Atem unmittelbar bevor sie mich etwas probieren lässt und stellt mir die gleiche Frage. Eigentlich will ich ihr sagen, dass es nie zu salzig ist und dass sie nicht mehr zu fragen braucht. Doch dann erinnere ich mich, dass MAgie in allem sein kann, auch im scheinbar unbedeutendsten Details, und dass Magie immer anwesend ist, wenn meine Mutter einer Speise auf einem Löffel ihre Liebe einhaucht.

aus “Witchery” von Juliet Diaz, S. 23

Ich mag den Schreibstil des Buchs, die Magie die in jeder Zeile mitschwingt, die hilfreichen Erklärungen und Ausführungen, ebenso wie die konkreten Rezepte für unterschiedlichste Bereiche sehr gerne. Besonders gut gefallen hat mir in diesem Fall, dass man (insbesondere als Anfängerin) für die meisten Rezepte nicht irgendwelche völlig abgefahrenen Utensilien braucht, sondern sich vieles davon im alltäglichen Leben findet.

Ein Buch, dass man also in Theorie UND Praxis sehr gut gebrauchen kann.


Gedanken als Medizin – Dr. Marcus Täuber (22,00€)

(als ebook 15,99€ via Kindle Unlimited – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

Tausendmal “OH? AH! WOW! AHA!”

Meine Vorliebe für medizinische Bücher ist denjenigen unter euch, die meine Buchinspirationen bereits kennen, sicherlich bekannt. Entsprechend wollte auch “Gedanken als Medizin” gelesen werden. Dieses Buch ist ein medizinischer Ratgeber, der fundierte Hilfe zur Selbsthilfe leistet.

Welchen Einfluss unsere Gedanken auf unsere Gesundheit haben, ist den meisten von uns (mich eingeschlossen) bewusst. Das Buch hat mir aber nochmal klar gemacht, wie WICHTIG unsere Gedanken auch in Bezug auf eine mögliche Heilung sind. Einige Krankheitsverläufe aus meinem Umfeld sehe ich in anderem Licht.

Darüber hinaus vermittelt das Buch etliche AHA-Erlebnisse. Ich habe nicht selten gestaunt, mich gewundert, war verblüfft und aus dem Häuschen. Dabei ist das vermittelte Wissen nicht nur leicht, sondern auch spannend zu lesen. Besonders gefallen hat mir außerdem die Seriosität des Buchs. Es geht nicht um esoterisches Geschwurbel oder illusorische Heilversprechen, sondern um wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse.

Besonders empfehlenswert für alle, die sich mehr damit auseinander setzen möchten, welche Kraft unsere Gedanken und mehr Selbstwirksamkeit auf unseren körperliche und seelische Gesundheit haben.


Der Seele eine Heimat geben – Christoph Kreitmeir ( 16,00€)

(als ebook 12,99€ via Kindle Unlimited – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

Geht nicht (genug) in die Tiefe und ist recht religös geprägt

“Der Seele eine Heimat geben” klang so friedvoll und heimelig, dass ich mir das Buch besorgt habe. Rückblickend betrachtet wäre es sinnvoller gewesen, einmal kurz in das Buch rein zu lesen. Ich bin bekennende Atheistin und konnte mich in einigen Bereichen deshalb nicht mit den Inhalten des Buchs anfreunden. Mir ist es insgesamt zu viel “Kirche” und “Gott” und “christlicher Glaube”, gerade ab der Mitte des Buchs wird zudem sehr viel zitiert, kurz angerissen oder flüchtig empfohlen, das ich als wenig hilfreich bis sogar “verwirrend” empfand.

Für mich persönlich hat das Buch zu wenig Tiefe, es kratzt eher an der Oberfläche von dem, was ich mir unter “Der Seele eine Heimat geben” vorgestellt habe. Letzten Endes stimmt der Untertitel aber: es sind wirklich (nur) Impulse für ein gutes Leben. Ideen und Anregungen, wie man im Alltag mehr in die Tiefe gehen könnte.

Die Impulse wiederum sind ganz nett. Und gerade die ersten Seiten darüber, was eigentlich die Begriffe “Seele” und “Heimat” meinen und bedeuten, haben mir gut gefallen.


Im Herzen berührt – Isabelle Schumacher (16,00€)

(als ebook 11,99€ via Kindle Unlimited – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

Nicht so meins

Ich habe das Buch nur mit selbst auferlegtem “Das machst du jetzt, sonst kannst du nicht urteilen” bis zum Ende gelesen. Für Menschen, die sich viel mit Themen wie Selbstentfaltung, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstliebe und Wertschätzung, aber z.B. auch Zen Buddhismus beschäftigen, wird das Buch nicht viel Neues bereit halten.

So ging es mir jedenfalls. Hinzu kommt, dass Isabelle Schumacher eine sehr spirituelle Sprache verwendet, die mir persönlich hin und wieder zu aufgesetzt wirkte und “zu viel” war. Das Buch konzentriert sich vor allem auf Meditationen und direkten Kontakt mit unserem Herzen. Das finde ich grundsätzlich gut, als reines Buch zum Lesen ist es aber für mich persönlich nicht sehr passend und im Gesamten ganz besonders für Anfänger (für die das Buch meiner Meinung nach geschrieben wurde) schwer nachvollziehbar. Ein Hörbuch könnte dieses Lücke sicher gut schließen.

Für Neulinge und “Zartbesaitete” ist das Buch ganz sicher eine lohnenswerte Investition, für Fortgeschrittene, ebenso wie für “Kopfmenschen” eher nicht.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.