Buchtipps

Buchinspiration August 2019

Anzeige
Dieser Artikel enthält Werbung.

Wir haben schon länger nichts voneinander gelesen, dafür habe ich aber viel gelesen 😉 Einen Teil der gelesenen Bücher präsentiere ich Euch nun mal wieder in einem Beitrag. Was habt Ihr die letzten Monate so gelesen? Habt Ihr Empfehlungen, die unbedingt auf meine “to-read” Liste* sollten?

Das Buch deines Lebens – Jule Pieper (11,99€ via Kindle Unlimited aktuell kostenfrei – 1 Monat Probemitgliedschaft*)

“Das Buch deines Lebens” war wirklich das Buch meines Lebens.

Ich habe mich auf fast jeder Seite in irgendeiner Form wieder gefunden und genossen, meine Entwicklungen der Vergangenheit Revue passieren zu lassen. Gleichzeitig war das Buch eine tolle Inspiration, die ein oder andere Sache nochmal anzugehen.

Ich glaube, gerade für Leser, die eine große Veränderung wünschen oder wo eine Veränderung ansteht, kann das Buch regelrecht lebensverändernd sein. Es ist im Grunde eine Anleitung, um das eigene Leben anzugehen. Mein absolutes Lieblingsbuch der letzten Monate.


Der kleine Alltagsmagier – Claudia Duwe (14,99€)

Zauberhaft, lustig – aufrüttelnde Lebenshilfe!

Mr. Ed ist unser kleiner Alltagsmagier, der uns zur Seite steht, um unser Leben neu auszurichten und zu organisieren. Es geht darum, wieder mehr Ruhe & Leichtigkeit in unseren Alltag zu bringen. Mit etwas Humor, viel Ehrlichkeit und zauberhaften Inspirationen gelingt es der Autorin, Ideen und Gedanken zu konkretisieren und so auch unserer individuellen Antwort auf die Frage “Wer bin ich, wenn ich all das ablege, was ich gelernt habe?” näher zu kommen.


Die Stille meiner Worte – Ava Reed ( 12,00€, via Kindle Unlimited aktuell kostenfrei – 1 Monat Probemitgliedschaft*

Das Buch geht tief, bewegt und inspiriert

Trauer, Schicksal, Schuld – Themen die mich sehr bewegen, die in diesem Buch aber auf eine ganz andere Art zur Geltung kommen. Hannah hat durch den Verlust ihrer Zwillingsschwester Izzy ihre Worte verloren. Seit dem schreibt sie ihr Briefe. Ansonsten schweigt sie. Bis Levi in ihr Leben tritt und alles daran setzt, ihr Schweigen zu brechen. Mich hat das Buch sehr bewegt und sich damit ebenfalls in die Liste meiner Lieblingsbücher gezaubert.


Was für immer bleibt – Vanessa Carnevale (10,99€)

Schöne (aber vorhersehbare) Geschichte

“Was für immer bleibt” habe ich als herrlich-schöne Liebesgeschichte wirklich gern gelesen. Das Buch hat mich berührt und an manchen Stellen gefesselt. Aber ich wusste relativ schnell, wie das Buch enden wird. Ich habe gehofft, dass meine Vermutungen sich nicht bestätigen und am Ende der große “Das hätte ich NIE gedacht”-Knall käme, aber dem war leider nicht so. Dennoch: ich mochte es und habe es gern gelesen.


Unsere grüne Heilkraft – Das Heilwissen der Familie Storl (16,99€)

Die “Kräuter-Großeltern” die ich mir immer gewünscht habe

Als Kind habe ich mir oft vorgestellt, wie es wohl wäre, Großeltern zu haben, die einem die gesamte Naturwelt erklären. Auch als Erwachsene bin ich manchmal ein wenig traurig, mir all das Wissen nun selbst aneignen zu “müssen”. Wenn es aber auf so interessante, wunderschöne Art und Weise geschehen darf, wie mit diesem Buch, dann ist es fast so, als hätte ich “Kräuter-Großeltern” gehabt. Das Buch ist vollgepackt mit wertvollen Informationen, Rezepten, Erklärungen zu Pflanzen aber auch geschichtlichen Hintergründen und persönlichen Erzählungen. Großartig! Ich mag es nicht mehr missen.


Der Weg heim – Sejal Badani (9,99€

Bedrückend-bewegende Familiengeschichte

Ein tief bewegendes Buch mit Einblicken in das Leben einer indischen Einwandererfamilie und noch viel mehr. Es ist geprägt von Traurigkeit, Scham, Brutalität, Schuld und Verzweiflung, aber auch von Hoffnung. Es ist ein schweres Buch, das Spuren hinterlässt, aber vor allem ermutigt. Insbesondere vermutlich Frauen/Familien, die sich in dieser Geschichte wieder finden können. Aber auch für alle wie mich, die sich nicht direkt mit der Geschichte der Familie identifizieren können, ein großartiges Buch.


Unsere Mütter – Wie Töchter sie lieben und mit ihnen kämpfen (20,00€)

Es gibt keine perfekte Mutter & Fehler sind menschlich.

Ein großartiges Buch, an dem ich lange zu knabbern hatte. Es liest sich, auf Grund der tiefen Thematik und der oftmals sehr traurigen Geschichten, nicht in einem Rutsch. Ich musste es immer wieder beiseite legen, ein bisschen weinen, darüber nachdenken, mich in der ein oder anderen Geschichte wieder entdecken, neues daraus lernen und schauen, was davon ich in meinen Alltag mitnehme.

Vor allem mitgenommen habe ich: Fehler sind menschlich. Es gibt keine perfekte Mutter. Wir alle haben unsere Geschichte. Und selbst die völlig zerrütteten Mutter-Kind Beziehungen können, auf ihre Art und Weise, wieder ein Stück heilen.

Große Empfehlung, für alle Mütter und alle Kinder dieser Welt.


1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.