Achtsamkeit

#mindfulmonday – sich selbst Zeit schenken

Montage sind für den Großteil von uns ätzend. Nach dem Wochenende müssen wir erst mal wieder in Fahrt kommen. Ich will mit Euch diesen einen Tag der Woche für eine Achtsamkeitsübung nutzen. Jeden Montag zeige ich Euch eine kleine Übung, eine Idee, etwas Inspirierendes, das unsere Achtsamkeit schult und uns für einen Moment achtsam sein lässt.
Es gibt Menschen, die glauben, niemals Zeit zu haben. In Wirklichkeit kommt es nur darauf an, welche Bedeutung sie einer Sache zumessen. © Heinz Nitschke
„Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen“. © Seneca

Das könnte Dir auch gefallen: 100 Tage Selbstfindung (9,99€)

Mein eigenes Selbstfindungsbuch mit 100 Fragen zur Reflexion. Was andere dazu denken könnt Ihr u.a. HIER nachlesen

Unser Alltag wird bestimmt durch unliebsame Aufgaben, Verpflichtungen, Stress, Unruhe, Angst und einem ordentlichen Tempo. Von allen Seiten hören wir die Hamsterräder klappern, die sich unaufhörlich drehen. Wir laufen und laufen und laufen und laufen und haben oft genug das Gefühl, gar nicht anzukommen. “Ich habe keine Zeit” ist ein Satz, der uns so leicht über die Lippen kommt. Dabei setzen wir einfach unsere Prioritäten anders. Diesen endlosen Kreislauf zu durchbrechen ist schwierig, aber wir wollen das in dieser Woche zumindest für einen Augenblick wagen. Nur einmal die Zeit nehmen, die man nicht hat. Wie sich das wohl anfühlt? Ich möchte, dass wir uns in dieser Woche Zeit schenken. Nicht für unsere Familie, unsere Freunde oder Bekannte, sondern ganz allein für uns selbst. Schaut wann es Euch am besten passt und nehmt Euch mindestens eine Stunde Zeit, für etwas, dass Ihr alleine machen könnt und bei dem Ihr zu Euch finden könnt. Vielleicht ein warmes Bad, ein schöner Spaziergang, eine Yogastunde, ein Ausritt, ein gutes Buch, ein bisschen Handarbeit, um Glücksmomente aufzuschreiben oder einfach nur auf der Couch sitzen und NICHTS tun. Wichtig ist ausschließlich, dass Ihr Euch dazu entschließt, Euch in dieser Woche mindestens diese eine Stunde zu gönnen und dass Ihr Euch nicht selbst bescheißt. Schaut, dass Ihr in dieser Stunde irgendwie ungestört sein könnt. Dass niemand anruft und Ihr alle Verpflichtungen einfach mal eine Zeit ruhen lassen könnt. Ich glaube, dass dieser Schritt für viele unsagbar schwierig sein wird. Vielleicht fühlt sich diese eine Stunde total seltsam für Euch an. Vielleicht wisst Ihr nicht einmal was Ihr mit dieser “unendlichen Zeit” anstellen sollt. Das ist aber alles totaaaal egal. Hauptsache ist, ihr nutzt die Zeit für Euch. Ich habe auf DieCheckerin vor einem Jahr bereits darüber geschrieben, was man mit nur einer Minute Zeit so anstellen und verändern kann.Vielleicht inspiriert Euch das ja auch schon zu einer anderen Vorgehensweise und Ihr könnt für Euch selbst heraus finden, was Ihr für Euch in nur einer Minute ändern könnt. Ich verspreche Euch, dass Ihr mit der Zeit (ha!) Kopfschüttelnd da sitzen werdet und bemerkt, wie selten Ihr Euch Zeit nehmt, womit Ihr so manches Mal Eure Zeit verplempert und wie gut es tut, diese Zeit dann doch mal zu nutzen.

1 Kommentar

  • Also ich hab mir grad Zeit genommen, diesen Bericht (und wie jede Woche “immer wieder sonntags” auf Deinem anderen Blog) zu lesen und ich hab es gern getan 🙂

    Liebe Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.