Die eigene Zeit achtsam nutzen

Frau Achtsamkeit

Frohnatur! – Philosophin! – Tiefgängerin!
Liebt die Natur und das Leben und versucht täglich besser darin zu werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Pandaelfenhausen saskia sagt:

    Jajajaja! So wahr! Wir haben von der Firma aus oft Veranstaltungen: Frühlingsfest, Sommerfest, Weihnachtsfeier und zwischendrin gibt es noch ein Afterwork… das ist zwar nett, aber ich teile mit den Leuten eh schon die meiste Zeit meines Tages, da muss sowas nicht auch noch sein. Mit den Kollegen, die ich mag, verbringe ich privat halt mal einen Nachmittag, wenn mir danach ist. So und nicht anders! 🙂

  2. drprimel sagt:

    zeit nehmen – so wichtig! mach ich leider viel zu selten bis gar nicht…. werde ich in zukunft aber (wieder mal) versuchen zu ändern…

  3. Natalie sagt:

    Du hast so recht.. Bei meinem 2 Kind habe ich mich bewusst dazu entschlossen mindestens 3 Jahren zu Hause zu bleiben (ohne Angst den Job zu verlieren ohne Angst Finanzielle Einbuße zu haben, die hat man auch wenn man arbeiten geht) . Ich WILL meine Kleine Familie unbeschwert und anstrengend wie es nun mal ist, in mir aufsaugen, jeden noch so kleinen Moment. Möchte mich von der Gesellschaft nicht dazu drängen lassen das alles zu verpassen nur weil Frau heute selten 3 Jahre zu Hause bleibt. Und ich stoße oft auf große Augen wenn ich vollen Überzeugung sagen das ich 3 Jahre „nur“ Mama sein werde (meist bei anderen Frauen). Meine nächste Aufgabe wird sein dem Haushalt mal NEIN zu sagen um mal mit der Großen zu spielen oder um einfach mal auszutesten wie es ist alleine auf der Couch zu liegen.. jeden Tag das Leben mehr spüren!
    Danke für den tollen Beitrag! VG Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.